Lebenshilfe durch schamanische Rituale

Lebenshilfe durch schamanische Rituale

Du fühlst dich seit einiger Zeit müde und abgespannt, hast deine gewohnte Vitalität verloren und fühlst dich dem täglichen Stress nicht mehr gewachsen? Dein Partner hat dich verlassen und du hast seitdem das Gefühl von Unvollständigkeit und Leere?

Vielleicht hast du auch durch den Verlust eines lieben Menschen dein inneres Gleichgewicht verloren oder du leidest immer noch an einer traumatischen Erfahrung, die du durch einen Unfall oder eine Operation gemacht hast. Du fühlst dich ständig unwohl und krank und die Schulmedizin findet keine Erklärung hierfür.

Wenn jetzt noch hinzukommt dass sich bestimmte Gegebenheiten wie ein roter Faden durch dein Leben ziehen – z. B. gelingt es dir einfach nicht, den richtigen Partner zu finden, alles was du anfängst endet im Chaos und du bist ständig vom Pech verfolgt – dann ist es offensichtlich, dass dein Energiefeld aus vielfältigen Gründen nicht oder nicht mehr mit dem Energiefeld des göttlichen Universums im Einklang steht.

In diesem Fall wird es höchste Zeit, dass du dir Hilfe bei einem der Schamanen von GabeGottes suchst. Diese vermögen es durch die Gnade ihrer seherischen Begabung und dem Beherrschen schamanischer Rituale dein Energiefeld wieder zu harmonisieren. Als Ergebnis wirst du wieder ein fröhlicher, positiver und unbeschwerter Mensch sein und vieler deiner Probleme sind wie ausgelöscht. Seien dieses Erkrankungen, seien es Streitereien und Konflikte aller Art, seien es nicht nachvollziehbare Verhaltensweisen oder unverständliche Gefühlsausbrüche. Auch deine Suche nach einem Partner der zu dir passt und der dich so liebt wie du bist, wird von Erfolg gekrönt sein.

Der Kreislauf deines ewigen „Pechvogel-Sein“ wird beendet und du wirst wieder die oder der du einmal warst – ein Mensch voll Lebensfreude, Energie und positiver Ausstrahlung. Alles dieses wird durch die schamanische Begabung und das schamanische Wissen unserer Seher möglich.

Was ist ein Schamane - schamanischer Heiler?

Schamanismus ist in seiner Verbindung mit den göttlichen Kräften der Natur die älteste Form der Spiritualität. Nach den überlieferten Mythen sibirischer und zentralasiatischer Urvölker sollen sie bereits vor über hunderttausend Jahren gewirkt haben; die ältesten belegten Nachweise finden sich in über 20.000 Jahre alten Höhlenzeichnungen.

Aufgrund seiner besonderen Veranlagung hat ein Schamane die Fähigkeit, in einem Trancezustand eine direkte persönliche Verbindung mit Geistern der Zwischenwelt aufzunehmen um Krankheiten zu heilen, in die Zukunft zu schauen, bei der Jagd zu helfen, die Natur zu beeinflussen und Übel abzuwehren. Die Kontaktaufnahme erfolgt im Rahmen einer schamanischen Reise. So weiß ein Schamane, dass alles in der Natur eine Seele hat und alles Leben der Erde hinter dem materiellen Gewand ein energetisches trägt, mit dem er in Verbindung treten kann.

Während dieser Reise ist er in der Lage mit den Geistern der Zwischenwelt zu kommunizieren und von diesen Hinweise zu erhalten die er zum Wohle der Menschen einsetzt. Auch versucht er Verbindung mit den Ahnen der Hilfesuchenden aufzunehmen, damit auch diese hilfreich zur Seite stehen. Oft begegnet er auf seiner Reise auch dem jeweiligen Krafttier des hilfesuchenden Menschen. Krafttiere sind Geistwesen in Tiergestalt, spirituelle Begleiter und Seelengefährten von Menschen, denen sie in schwierigen Situationen beistehen.

Der Weg in die eigene Mitte ist kein Gang, der aus einzelnen meßbaren Schritten besteht, sondern ein plötzliches Sich-Vorfinden in der Vertikalachse des Daseins: in dem, was der Schamanismus als Weltenbaum bezeichnet und das Yoga als spiralförmige Emporbewegung der Kundalinischlange um die Wirbelsäule beschreibt.

Besondere schamanische Rituale

Den meisten Menschen sind Schamanen durch ihre Rituale bekannt. Zu diesen gehören rituelle Gesänge und magische Musik, Tänze, Trommeln und Mantren genauso wie auch die Verbrennung von Zweigen und das Werfen von Wurzeln und Knochen und eine Reihe anderer ritueller Hilfsmittel. Was für einen Außenstehenden und Nichteingeweihten oftmals so aussieht, als rufe ein Schamane mit diesen Ritualen die Geister und Elemente der Zwischenwelt an, benutzt er, um sich selbst damit in den notwendigen Trancezustand zu versetzen und sich auf die schamanische Reise begeben zu können.

Die moderne Wissenschaft räumt dabei den Perkussionsinstrumente eine wichtige Rolle zu. Als solche werden Schlaginstrumente und Schlagzeuge bezeichnet. Die meisten Perkussionsinstrumente stammen aus Ostasien, Afrika und Südamerika, wo sie seit Jahrtausenden eng mit den Lebensgewohnheiten der Völker und mit ihren Mythen verbunden sind. Nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen produzieren zum Beispiel monotone Trommelklänge Theta Wellen im menschlichen Gehirn, also elektrische Gehirnaktivitäten mit einer Frequenz von 4-7,5 Hz. Gehirnwellen im Theta-Bereich ermöglichen den Zugang zu unbewussten Gedanken und können zu einem Trancezustand führen.

Schamanisches Ritual: Das Herz der Transformation

Historisch gesehen, lebt das schamanische Ritual im Herzen der indigenen Kulturen. Rituale, die von einfach bis komplex reichen, sind eine Möglichkeit, aus dem Alltäglichen des Alltags herauszutreten, sich mit dem spirituellen Leben zu verbinden und den Schleier zwischen dem sichtbaren und dem unsichtbaren Reich zu heben. Alte schamanische Rituale werden seit Anbeginn der Zeit praktiziert. Im Kern zielen sie auf die Wiederherstellung der Ganzheitlichkeit für Individuen und Gemeinschaften ab, in denen eine echte Gegenseitigkeit zwischen Mensch, Geist und Natur entsteht. Laut Sandra Ingerman ist "Schamanismus die älteste spirituelle Praxis, die der Menschheit bekannt ist. Wir wissen aus den archäologischen Funden, dass die Praxis mindestens 40.000 Jahre alt ist. Einige Anthropologen glauben, dass die Praxis über 100.000 Jahre zurückreicht."

Schamanismus wird in indigenen Kulturen auf der ganzen Welt praktiziert. Die Praxis lebt heute in Mexiko, der Mongolei, Grönland, Russland, Korea, Peru und Native American / First Nations in Nordamerika.

Historisch gesehen, lebt das schamanische Ritual im Herzen der indigenen Kulturen. Rituale, die von einfach bis komplex reichen, sind eine Möglichkeit, aus dem Alltäglichen des Alltags herauszutreten, sich mit dem spirituellen Leben zu verbinden und den Schleier zwischen dem sichtbaren und dem unsichtbaren Reich zu heben. Alte schamanische Rituale werden seit Anbeginn der Zeit praktiziert. Im Kern zielen sie auf die Wiederherstellung der Ganzheitlichkeit für Individuen und Gemeinschaften ab, in denen eine echte Gegenseitigkeit zwischen Mensch, Geist und Natur entsteht. Laut Sandra Ingerman ist "Schamanismus die älteste spirituelle Praxis, die der Menschheit bekannt ist. Wir wissen aus den archäologischen Funden, dass die Praxis mindestens 40.000 Jahre alt ist. Einige Anthropologen glauben, dass die Praxis über 100.000 Jahre zurückreicht."
Die vielfältigen und einzigartigen schamanischen Rituale sprechen eine Sprache des Gebets, Verbindung zu den Bereichen des Geistes, Harmonie und Führung aus dem Herzen.
Schamanismus wird in indigenen Kulturen auf der ganzen Welt praktiziert. Der aktive Schamanismus wird heute selbstverständlich noch in Mexiko, der Mongolei, Grönland, Russland, Korea, Peru und Native American / First Nations in Nordamerika praktiziert.

Schamanismus ist eine Technik der Ekstase, in der der Geist des Schamanen den Körper verlässt und reist, um mit geistigen Helfern und anderen Wesen zu kommunizieren, um Wissen, Kraft oder Heilung zu erlangen.

Unsere erfahrene Schamanen sind in der Lage, die für den Einzelnen einzigartigen Schleier durchzuschneiden, um Informationen zu erhalten, die dem Einzelnen, der Gemeinschaft oder der Sache Vitalität, Ausgeglichenheit und Ganzheit zurückgeben. Schamanische Rituale werden geschaffen und durchgeführt, um Individuen mit Verbündeten von Pflanzen-, Tier- und Geistführern zu verbinden.

Sie haben das Potenzial, Teile von uns, die getrennt oder verloren sind, wiederzugewinnen und uns an eine Berufung unseres Schicksals zu erinnern. Schamanische Praktiken wie das Rufen in die Richtungen , Verschmieren , eine Reise, um ein Krafttier oder einen Seelenteil zurückzuholen, und eine Feuerzeremonie, um nur einige zu nennen, sind Beispiele dafür, wie der Schamane das Individuum oder die Ursache zu seinem eigenen ermutigen kann natürlicher Zustand der Ganzheit. Die schamanische Weisheit gewinnt im 21. Jahrhundert zunehmend an Bedeutung, da wir jetzt aufgefordert werden, für Frieden, Gleichheit und ein neues Verständnis von Einheit auf globaler Ebene zusammenzukommen. Im Kern des Schamanismus stehen folgende Grundüberzeugungen:

  • Alles ist lebendig und hat eine Lebenskraft (der Begriff dafür ist Animismus)
  • Unsere "konkrete" oder "materielle" Welt ist nur der Anfang, und diese "konzeptionelle Verschiebung" eröffnet die Möglichkeit, sich mit den Bereichen des Geistes zu verbinden
  • Alles und jeder ist unser Lehrer
  • Mitgefühl und tiefe Verbundenheit mit der Natur erlauben es uns, aus den Augen unseres Herzens zu sehen und zu leben. Die Praxis des Lebens auf diese Weise bringt allen Aspekten des Lebens Erleuchtung
  • Jeder Mensch hat das Geburtsrecht und die Verantwortung, direkt mit der geistigen Welt zu kommunizieren

Von der Antike bis zur Neuzeit ist das schamanische Ritual in jeder Kultur vielfältig und einzigartig. Konsequent bleibt die Absicht, das Heilige in die gewöhnlichen Lebensweisen zu verweben, um Ganzheit hervorzubringen. Es gibt ein Verständnis dafür, dass das schamanische Ritual eine Möglichkeit ist, deinen inneren Körper zu stärken, so dass du mehr Werkzeuge hast, um mit deinen persönlichen Herausforderungen zu arbeiten - keine Möglichkeit, vollständig geheilt zu werden. Der Schlüssel ist die Stärkung der Verbindung zu Ihrem inneren Geist. Dies ist eine Praxis des Arbeitens mit Geist, die daran arbeitet, Muster in deiner Psyche zu verändern und möglicherweise alte Wunden oder Traumata in dir zu lösen. Da die Praktiken des schamanischen Rituals im Interesse dieses Artikels sehr umfangreich und vielfältig sind, hier ein paar Beispiele aus der amerikanischen und q'ero-schamanischen Kultur.

Die Schamanische Reise

Die Schamanische Reise

Sie werden sowohl in der Tradition der amerikanischen Ureinwohner als auch der Q'ero-Schamanen praktiziert und wird durch den Klang einer Trommel in einen veränderten Bewusstseinszustand geführt oder durch Stimmimpulse geführt, wo man in eine nicht-alltägliche Realität eintreten kann. Dies geschieht, um Ängste und Blockaden im Körper zu lösen und den inneren Körper zu stärken, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Der Schamane kann den Menschen dazu bringen, sein Krafttier zur Vitalität zu finden.
Eine Wiederherstellung der Lebensessenz kann erforderlich sein, wenn Energielecks, tiefe Müdigkeit oder ein Gefühl des "Verlorenseins" entdeckt werden. Dies wird Soul Retrieval genannt
Eine Extraktion kann notwendig sein, wenn ein physisches oder emotionales Ungleichgewicht aufgrund von "psychischen Infektionen" besteht, wo sie die unausgeglichene oder kranke Energie einer anderen Person übernommen haben oder sich vor dieser Energie schützen mussten. Der Schamane wird dann diese Energie aus dem Geist der Person durch Klopfen, Blasen, Rasseln, Trommeln oder Wollen der unerwünschten Energie extrahieren.

Die Sonnen-Tanz-Zeremonie

Historisch war der Sonnentanz die vorherrschende Zeremonie der Indianer der Großen Ebenen, aber heute wird er von vielen Stämmen als Gebet für Mutter Erde, Welterneuerung und Dankbarkeit praktiziert. Es gibt die Überzeugung, dass Mutter Erde, wenn nicht der Sonnentanz jedes Jahr durchgeführt wird, vom Universum getrennt wird und die Fähigkeit, sich zu regenerieren, verloren geht. Der Sonnentanz findet an der Sommersonnenwende statt und dauert vier bis acht Tage und beinhaltet Fasten, Singen, Trommeln, die Erfahrung von Visionen und in einigen Fällen Selbstfolter.

Der Sonnentanz ist eine Zeremonie, die von verschiedenen nordamerikanischen Indianern unterschiedlich praktiziert wird, aber viele der Zeremonien haben gemeinsame Merkmale, einschließlich Tanzen, Singen und Trommeln, die Erfahrung von Visionen, Fasten und in einigen Fällen Selbstfolter.

Das alte Widsom, durch den Sonnentanz , "zeigt, dass es kein wirkliches Ende zum Leben gibt, sondern einen Zyklus von symbolischen und wahren Toden und Wiedergeburten. Die ganze Natur ist miteinander verflochten und voneinander abhängig Erde. "Sobald die Tänzer ihr Ritual abgeschlossen haben, werden sie auf Salbeibetten zur Ruhe gelegt, wo sie ihre Visionen von Liedern, Gebeten, Tanzschritten und sogar zukünftigen Prophezeiungen teilen. Das Ergebnis des Sonnentanzes ist einzigartig für jeden Mutigen genug, um die Reise zu ertragen, das Endergebnis ist eine Gegenseitigkeit und Wiedergeburt zwischen den Menschen und der Erde.

Schamanische Feuerzeremonie

Die Feuerzeremonie steht im Mittelpunkt vieler schamanischen Traditionen. Dieses Ritual wird am häufigsten bei Vollmond oder Neumond durchgeführt, wenn die Schleier zwischen den Bereichen des Alltags und des Geistes am dünnsten sind. Feuer ist bekannt als die schnellste Form der Heilung und Transformation.
Die symbolische Essenz der Feuerzeremonie ist es, alte Seinsweisen loszulassen, alte Geschichten und Dramen loszulassen, und dadurch kommt die Wiedergeburt, die Transformation und die Erneuerung.
Durch eine Feuerzeremonie werden deine Lehren und alten Glaubensstrukturen geehrt, indem du sie ins Feuer stellst und sie Spirit übergibst. Indem Sie diese alten Muster und Glaubenssätze in das Feuer entlassen, heilen Sie tief auf der Ebene der Seele, ohne sie auf der wörtlichen und körperlichen Ebene erfahren zu müssen. In der Vergangenheit, als die Feuerzeremonie gelehrt wurde, wurde dies erst jahrelang mit einem Lehrer gemacht, bevor es alleine gemacht wurde. Nun sagen die Schamanen, dass die Erde und unsere Zivilisation in einer so großen Gefahr sind, dass die Feuerzeremonie von jedem gehalten werden sollte, der bereit ist einzutreten.

Despacho Zeremonie

Seit Jahrhunderten praktizieren die "paqos" - die hohen Schamanen, die auch als "Weisheitswächter" der Q'ero-Linie in Peru bekannt sind - die Ayni Despacho-Zeremonie. Das Wort Ayni bedeutet Ausgeglichenheit und die Q'ero-Leute glauben, dass wenn die Menschen unausgeglichen sind, die Welt darauf reagiert und auch unausgeglichen wird. Die Schaffung eines "Ayni Despacho" ist wie ein großes Mandala, in dem die Teilnehmer heilige Gegenstände sammeln, die auf ein weißes Stück Papier gelegt werden, das als Hülle für das Geschenk dient, um die Erde zu erden.
Die Absicht dieses Rituals ist es, das Individuum, die Gemeinschaft in einen Ort der Harmonie, Vereinigung und Balance mit der natürlichen Welt zu bringen. Jede Zutat erhält Atem, Gebete und das Ritual wird zu einem lebendigen Gebet.
Jaques Chevalier, der mit geschickten Schamanen in Peru gearbeitet hat, beschreibt einige der Heilkräuter, die bei der Zeremonie verwendet werden. "Coca Blätter oder Lorbeerblätter werden verwendet, um Gebete zu halten. Zucker und verschiedene Süßigkeiten bringen Süße und Liebe in die Gebete. Mais und andere Körner werden verwendet, um die Teilnehmer und die Pachamama - die Erde - zu nähren. "Sobald der Despacho vorbereitet ist, bindet der Schamane sie in einem Bündel zusammen und reinigt die Energiekörper der Teilnehmer. Es wird dann einem zeremoniellen Feuer, heiligen Wasser oder in der Erde begraben angeboten.

Versuche dieses einfache Ritual, um neue Absichten zu setzen und alte Seinsweisen zu vergießen. Dies ist effektiv, wenn Sie sich in Ihrem emotionalen, physischen und emotionalen Körper unausgeglichen fühlen. (Stress, ängstlich, erschöpft, unklar oder Heilung von Krankheit, um ein paar zu nennen) Hören Sie auf den Ruf, Ihr inneres Wesen zu verändern und in eine neue Art zu leben zu treten.

Rituale Jaque Chevalier

Schamanische Ritual Hilfe über Telefon

Die Seher und Heiler von GabeGottes haben sich das schamanische Wissen aus mehreren Jahrtausenden angeeignet und begeben sich regelmäßig auf schamanische Reisen, um den vielen Anrufern bei einer Vielzahl von Problemen helfen zu können. Da es sich bei den Sehern allesamt um spirituelle Meister handelt, die durch ihre gottgegebene Begabung des Sehens in der Lage sind sich selbst in einen speziellen Trancezustand zu versetzen, benötigen sie für diese Reise keine besonderen Rituale. Auch sind sie in der Lage, über Telefon das Energiefeld des Anrufers zu spüren und dieses mit auf ihre Reise zu nehmen.

Von Nöten sind aber eine genaue Problemschilderung sowie astrologische Angaben wie Geburtsdatum und Geburtsort, um nicht nur mit den feinstofflichen Wesen der Zwischenwelt, sondern auch mit dem Krafttier des Anrufers in Verbindung treten zu können. Am Ende vermögen es die Seher und Heiler von GabeGottes das bereinigte Energiefeld telefonisch zurück zu dem Anrufer fließen zu lassen, dass sich dann schützend um ihn legt und alle Missstände beseitigt.

Dieser telefonische Rückfluss, den nur ganz wenige Seher und Heiler zustande bringen können, ist dadurch möglich, weil es für die Energiefelder des gesamten Universums weder materielle noch zeitliche Hindernisse gibt.

Schamanisches Ritual zum Einstellen neuer Absichten und dem Ausblenden alter Gewohnheiten

Für den Neumond oder Vollmond geschaffen und dort auch zu praktizieren Schamanisches Ritual zum Einstellen neuer Absichten und dem Ausblenden alter Gewohnheiten

Das wird für das Ritual benötigt

Kerze und Streichhölzer. 6 Artikel aus der Natur (Blumen, Steine, Kristalle, etc.). 2 separate Zettel und Stift. Nach Wahl Salbeistab oder Palo Santo oder getrocknete Kräuter. Alle persönlichen Altargegenstände, die mit Ihrer Absicht übereinstimmen. Zugang zum Kamin oder wahlweise Feuer im Freien.

Wo sollte das Ritual stattfinden?

Finden Sie einen ruhigen Ort in oder in der Natur, wo Sie sich wohlfühlen können. Beginne, deinen Körper mit tiefen Atemzügen zu beruhigen und deine Absicht für dein Ritual bewusst zu machen. (Frieden, Liebe, Balance, Loslassen.)

Bauen Sie sich einen kleinen Altar

Fange an, deinen Altar zu bauen, lege deine Kerze in die Mitte und lege deine Naturgegenstände in die vier Himmelsrichtungen, eine darunter für Mutter Erde und darüber für Sonne / Sterne / Mond, lege alles andere, was von Bedeutung ist, auf deinen Altar

Das Einreiben des Körpers

Reibe dich mit Salbei oder Palo Santo ein, um dein ganzes Selbst zu reinigen, indem du den Rauch über den vorderen und hinteren Körper und über deinen Altar fächelst.

Öffnen Sie den heiligen Raum

Rufe den heiligen Raum an und beachte die Richtung Süd, um loszulassen und im Fluss deines Lebens zu sein, Westen, um Angst mit Liebe (/ video / west-yoga-couragiert-yogi) im Norden zu begegnen , um in Freude und in Verbindung zu leben unsere Vorfahren Osten, um von unseren Herzen zu führen und zu leben Mutter Erde, um Erde, Schöpfung und Überfluss Vater Himmel, Großmutter Mond und die Sterne, für unsere Ehrfurcht vor der Geistigen Welt

Die Meditation beginnen

Setzen Sie sich noch einige Zeit in die Meditation, um sich mit Ihrem Atem und Ihrer sanften empfänglichen Natur zu verbinden. Beachten Sie Teile in Ihnen, die möglicherweise freigegeben werden müssen. Dies könnte in deinem physischen Körper sein, in deinen Emotionen oder in deinem Geist. Was dient dir nicht mehr in deinem Leben?

Das Notieren der Informationen

Schreibe auf ein einziges Stück Papier all die Dinge, die dir in deinem Leben nicht mehr dienen und was du bereit und willens bist loszulassen. Dann das Papier aufrollen und mit einer Schnur umwickeln. Blas deine puren Absichten, diese Dinge 3 Mal in dein aufgerolltes Papier gehen zu lassen und auf deinen Altar zu legen.

Ehre deiner Selbst

Setz dich wieder in Meditation, um dein ganzes, verbundenes und pulsierendes Selbst zu ehren. Wiederhole laut 3 Mal: ​​"Ich bin ganz, ich bin offen, ich bin Liebe." Bringe Bewusstsein dazu, was du bereit bist, in dein Leben einzuladen. Nehmen Sie sich Zeit, um sich vorzustellen, dass Sie diese Einladung leben.

Schreibe eine Einladung

Schreibe auf das andere Blatt, was du jetzt in dein Leben einlädst. Ich bin und ich Aussagen sind mächtig. Blasen Sie 3 lange, langsame Atemzüge in Ihre Einladungen und legen Sie sie auf Ihren Altar.

Beobachte das Geschehen

Sitze wieder in der Stille und beobachte, wie du dich fühlst, jede Empfindung oder Bilder, die zu dir kommen. Bleiben Sie weich, offen und aufnahmebereit. Mit großer Aufmerksamkeit nehmen Sie Ihre zusammengerollten Papiere oder Ihre "Geistpfeile" und ehren die Arbeit, die Sie heute geleistet haben, alte Wege loszulassen und im Neuen willkommen zu heißen. Wenn du Zugang zu einem Feuer hast, kannst du deine Geistpfeile verbrennen. Wenn nicht, kannst du sie freilassen, so wie es sich anfühlt.

Schließe den heiligen Raum

Schließen Sie Ihren heiligen Raum, indem Sie die 4 Richtungen, Mutter Erde und die Sterne, Sonne und Mond ehren. Es mag sich richtig anfühlen, deine Vorfahren, Geistführer, Familie und Lehrer zu ehren; Überlege dir, deinen Dank auszusprechen. Danke dir selbst, dass du das offene leuchtende Gefäß des Lichts und der Liebe bist, die du bist. Tagebuch über dein Ritual, wenn du inspiriert bist oder deine Erfahrungen mit einem Freund oder einer geliebten Person teilen möchtest.

Die Bedeutung des schamanischen Rituals

Abschließend glaube ich wirklich, dass Rituale und Zeremonien uns erlauben, aus unseren inneren Wesen zu schöpfen, aus reiner Absicht zu erschaffen, klarer zu sehen, was uns nicht länger dient, und unser Leben in die Realität zu träumen. Ein Ritual hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Es gibt uns kreative Kraft, unserer Intuition zu folgen und unsere Vision zu öffnen, um mit unseren Gemeinschaften, der Erde und uns selbst in Einklang zu sein. Im Herzen des schamanischen Rituals lebt pure Präsenz, Kreativität, Verbundenheit und Harmonie.

Wenn wir in Ganzheit und Güte allen Wesen gegenüber geschaffen und geübt werden, können wir auf vielen Ebenen den Weg für die Transformation weisen. Jedes Mal, wenn du dich "blockiert" fühlst oder daran arbeitest, was du in dein Leben träumen willst, können schamanische Rituale oder deine eigene rituelle Kreation dich dabei unterstützen, die Perspektive zu wechseln und dein Leben zu aktivieren Visionen.

Du bist stärker als du dir vorstellen kannst.